+++  Schulausflug zum Theater für Kinder  +++     
     +++  Königin Luna zu Besuch in der Grundschule  +++     
     +++  Eröffnung der eigenen Schulbücherei  +++     
     +++  Feuerwehr rettet Sunny  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Grundschule Tangstedt

Vorschaubild

Leitung: Frau Maike Hansen & Sekretariat: Inga Struckmeyer

Dorfstr. 100
25499 Tangstedt

Telefon (04101) 25141
Telefax (04101) 8451670

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gs-tangstedt.de

Die Grundschule Tangstedt unter der Leitung von Maike Hansen ist eine kleine Grundschule mit zur Zeit 109 Schülerinnen und Schülern in 5 Klassen, 10 Lehrerinnen, 1 Sonderpädagogin, 2 Referendaren, einer Schulassistentin, einer Schulsozialarbeiterin,  2 Schulbegleitungen und einem Sportlehrer (Stand März 2017). Die Klassen 1 und 2 bilden die Eingangsphase der Grundschule, die die Kinder in einem, zwei oder auch drei Jahren durchlaufen können. Grundlagen der pädagogischen Arbeit sind der Lehrplan Grundschule des Landes Schleswig-Holstein von 1997, die Bildungsstandards für den Primarbereich der KMK sowie das Schleswig-Holsteinische Schulgesetz aus dem Jahre 2007. Träger der Schule ist die Gemeinde Tangstedt.

 

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Grundschule.


Weiterführende Schulen

Nach Beendigung der Grundschulzeit steht als Gemeinschaftsschule die Caspar-Voght -Schule in Rellingen zur Verfügung. Täglich fährt ein Schulbus als öffentliche Linie 595 des HVV von Tangstedt, über Rellingen zur Caspar-Voght-Schule. Verschiedene Gymnasien in den umliegenden Orten wie Pinneberg, Quickborn und Halstenbek sowie die Johann-Comenius-Schule als Gesamtschule in Pinneberg/Thesdorf sind mit verschiedenen Bus- und Bahnverbindungen des HVV erreichbar.

 

 


Aktuelle Meldungen

Schulausflug zum Theater für Kinder

(15.12.2017)

Am 11.12.2017 machte sich die gesamte Tangstedter Grundschule mit Bus und Bahn auf den Weg Richtung Altona in das Theater für Kinder. Der Besuch eines Kinder-Theaters im Dezember ist bereits seit vielen Jahren Tradition in der Tangstedter Grundschule. Dieses Jahr stand zum 50-jährigen Dschungelbuch-Jubiläum die Geschichte um den von Wölfen aufgezogenen Mowgli, dessen Freunde Balu und Bagheera und dessen Erzfeind Shere Khan auf dem Programm.

 

Das Kollegium und Organisatorin Frau Buch sind vom Theater sehr angetan: „Theater ist etwas grundsätzlich anderes, als zum Beispiel das Kino. Das Geschehen findet live vor den eigenen Augen statt. Die Kinder befinden sich mitten im Geschehen. Auch Gefühle werden im Theater viel stärker transportiert und für die Kinder greifbar gemacht.“

 

Solche Unternehmungen verlangen zwar viel Organisationsaufwand und zeitweise starke Nerven, aber die Reaktionen der Kinder beweisen Jahr für Jahr, dass es sich lohnt, ins Theater zu gehen. „Ich war damals so aufgeregt, als wir ins Theater gegangen sind. Das erste Mal auf diesen schönen, mit rotem Stoff überzogenen Holzstühlen. Das war eine tolle Sache für mich“, erinnert sich die aktuelle Praktikantin Frau Ulrich, die in ihrer eigenen Grundschulzeit auch das Theater für Kinder besuchen durfte.

 

Aber auch in der Schule wird häufig Theater gespielt. Am letzten Schultag vor den Ferien, zu den Jahreszeitenfeiern, werden häufig kleinere Ausschnitte aus Theaterstücken gezeigt. Auch führen die Kinder einstudierte Theaterstücke vor Organisationen wie dem DRK auf.

 

Theater für Kinder in Altona:

www.kindertheater.alleetheater.de/

Foto zu Meldung: Schulausflug zum Theater für Kinder

Projekt: Für einen Monat Tablets in der Grundschule Tangstedt

(05.12.2017)

Für die Schülerinnen und Schüler gibt es in der Vorweihnachtszeit ein spannendes Projekt: Arbeiten und Lernen mit Tablets.

 

Für einen Monat nimmt die Grundschule Tangstedt am so genannten "Snappet-Projekt" teil. Dieses stellt ausgewählten Grundschulen für eben diesen Zeitraum einen Klassensatz von 25 Tablets zur Verfügung. Auf diesen Tablets können die Schülerinnen und Schüler in erster Linie lehrplanbezogene Aufgaben zu den Fächern Deutsch und Mathematik bearbeiten.

 

Die Aufgabenvielfalt erstreckt sich von interaktiven Aufgaben, in denen die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit den Tablet besonders intensiv üben müssen, bis hin zu klassischen Frage-Antwort-Aufgaben, in welchen beispielsweise sinnentnehmende Fragen zu zuvor gelesenen Texten beantwortet werden müssen.

 

"Das Projekt sollte eigentlich schon im Oktober, spätestens im November losgehen. Es hat sich dann aber um ein paar Wochen verschoben, da dieses Projekt deutschlandweit zur Zeit sehr beliebt ist.", so Herr Doll zum Einsatz der Tablets in der stets schon gut gefüllten Vorweihnachtszeit. "Wir freuen uns aber sehr, dass unsere Schule den Zuschlag für einen Testmonat bekommen hat und wir noch im Jahr 2017 in den Genuss der Tablets kommen können."

 

Für das Kollegium der Grundschule Tangstedt wird insbesondere auch die Rückmeldung der Schülerinnen und Schüler am Ende des Projekts sehr wichtig sein, da die Schule auf langfristige Sicht mit einem festen Klassensatz Tablets ausgestattet werden soll.

Foto zu Meldung: Projekt: Für einen Monat Tablets in der Grundschule Tangstedt

Königin Luna zu Besuch in der Grundschule

(01.12.2017)

Seit den Herbstferien residieren Königin Luna und ihre etwa 15 Arbeiterinnen in Klasse 3 unserer Grundschule. Dabei sieht König Luna ganz und gar nicht nach einer Königin aus, da sie nur knapp 10mm lang ist. Die Ameisen der Art Lasius Niger (Schwarze Wegameise) sind die neuen und äußerst exotischen Klassentiere der Klasse 3.

 

Über das gesamte Projekt hinweg wird die Klasse eine einzige Frage begleiten: „Wie können wir die Schwarze Wegameise artgerecht in der Klasse halten?“. Doch so ein Projekt bedarf einer intensiven Vorarbeit und Auseinandersetzung. So mussten die Schülerinnen und Schüler langsam an das Thema herangeführt werden. Auch Regeln im Umgang mit lebenden Tieren mussten besprochen werden.

 

Die Begeisterung für Ameisen war von Anfang an unerwartet groß. Angst und Ekel waren kaum vorhanden und wurden vom Interesse verdrängt. Nach den Herbstferien zogen dann die Ameisen in ihr neues Heim, das Formicarium, ein. Gemeinsam überlegten die Schülerinnen und Schüler, welche Fragen sie interessieren und womit sie sich beschäftigen müssen, damit die Schwarze Wegameise artgerecht gehalten werden kann. Zu den Fragen gehörten unter anderem:

 

  • Wie sieht die Schwarze Wegameise aus?

  • Worin wird die Ameise gehalten?

  • Wer macht was in einem Ameisenstaat?

  • Wie vermehren sich Ameisen?

  • Was fressen Ameisen?

  • Was macht eine Ameise das Jahr über?

  • Wie kommunizieren Ameisen?

 

„An Ameisen können Schülerinnen und Schüler viel lernen“, rechtfertigt Herr Groß die Auswahl des Tieres. Neben dem Abbau von Ekel- und Angstgefühlen, der Entwicklung einer positiven Haltung gegenüber Insekten, der Übernahme von Verantwortung für Tiere und dem Lernen eines respektvollen Umgangs mit Lebewesen kann bei den Schülerinnen und Schülern die Begeisterung für die Naturwissenschaft durch kleinere Forscher- und Beobachtungsaufträge geweckt werden. So begaben sich die Schülerinnen und Schüler bereits zwei Mal in die Perspektive der Ameisen und konnten so in einem Experiment nachempfinden, wie Ameisen miteinander kommunizieren und wie sie die Intelligenz der Masse nutzt.

 

Dass Ameisen mehr sind, als das Ungeziefer, welches mit Backpulver beseitigt werden kann, zeigt die aktuelle Situation des Ameisenvolkes aus Klasse 3. So hoffte die Klasse darauf, relativ schnell ein vor Ameisen wimmelndes Formicarium zu haben. Jedoch konnte die Klasse schon jetzt feststellen, welcher Kraftakt von der Königin von Nöten ist, um ein eigenes Volk zu gründen. Die Anzahl von 15 Arbeiterinnen wird vorerst bis April konstant bleiben. Auch bewegen sich die Ameisen aktuell auf Grund ihrer inneren Uhr sehr wenig. Sie werden nun von Herrn Groß in ihre Winterruhe geschickt. Im April schlüpfen dann die ersten Larven, die das Ameisenvolk dann um weitere etwa 15 Arbeiterinnen vergrößert. Durch das Begleiten der äußerst langsamen Staatengründung konnte bereits jetzt den Schülerinnen und Schülern vermittelt werden, wie wichtig die einzelne Ameise für einen Ameisenstaat ist.

Foto zu Meldung: Königin Luna zu Besuch in der Grundschule

Eröffnung der eigenen Schulbücherei

(28.11.2017)

Seit den Herbstferien steht den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Tangstedt eine Schulbücherei zur Verfügung, in der sie selbstständig und mit Vertrauen des Kollegiums Bücher ausleihen können.

 

Mit Hilfe der Schulbücherei sollen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Tangstedt jederzeit ganz unkompliziert an Bücher herankommen. Das eigenständige Ausleihen von Büchern nach Interesse soll die Lesemotivation der Schülerinnen und Schüler unterstützen. Des Weiteren sollen die Schülerinnen und Schüler das jeweilige Buch nach dem Lesen auch bewerten, um beispielsweise Empfehlungen aussprechen zu können.

 

 Aktuell wurden in der Schulbücherei 100 Bücher aufgenommen. Vor den Weihnachtsferien wird überprüft, wie gut der selbstverantwortliche Umgang mit der Bibliothek funktioniert hat. Anschließend wird die Bücherei um weitere Bücher ergänzt.

 

Hierfür benötigt die Schule stets Bücherspenden. Diese können am Lehrerzimmer abgegeben werden. Dort werden sie dann überprüft, registriert, mit einer Bewertungstabelle versehen und schließlich den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt.

Foto zu Meldung: Eröffnung der eigenen Schulbücherei

Religion 2.0

(13.11.2017)

Um die Herbstferien herum befasste sich Klasse 4 unserer Grundschule im Fach Religion mit dem Thema „Schöpfung“. Neben den eigenen Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler zur Entstehung der Erde wurde im Unterricht der 1. Schöpfungsbericht thematisiert. Es galt, den Kindern zu zeigen, dass sich die Menschen auch damals schon Gedanken gemacht haben, wie die Erde entstanden sein könnte. Aber auch die Frage, wie man mit dem „Geschenk“ verantwortungsvoll umgehen kann, stand im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit.

 

Umgesetzt wurde der Unterrichtsinhalt durch die Produktion von sieben Kurzfilmen (ein Kurzfilm pro Schöpfungstag), die von den Kindern in Kleingruppen gedreht und anschließend zu einem Gesamtfilm zusammengefügt wurden. Die Filme wurden mit der sogenannten „Stop-Motion“-Filmtechnik aufgenommen. Hierbei entstehen Filme durch das Aneinanderreihen mehrerer Fotos. Die Kinder fotografieren eine Szene, die sie anschließend mehrfach minimal verändern und dann wieder fotografieren.

 

Am Ende des Projekts wurde dieses von den Kindern reflektiert. Schwierigkeiten ergaben sich dieses Mal noch dadurch, dass die Schülerinnen und Schüler keine Halterung für ihre mobilen Endgeräte hatten, wodurch die Aufnahmen sehr verwackelt sind. Es besteht jedoch großes Interesse, mit den neu gewonnen Erkenntnissen erneut ein „Stop-Motion“-Projekt durchzuführen.

Foto zu Meldung: Religion 2.0

Besuch des Wasserwerks in Rellingen

(04.10.2017)

Im Zuge der Pinnauwoche der Grundschule Tangstedt besuchte die 3.Klasse das Wasserwerk in Rellingen. Dort erfuhren die Schülerinnen und Schüler alles über den Prozess des Filterns sowie über das Lagern in Behältern und das Pumpen in die umliegenden Häuser. 

 

Ein Highlight des Besuchs war für die Kinder der Klasse 3 die Verköstigung unterschiedlich filtrierten Wassers. Die Mitarbeiter des Wasserwerks gaben den Kindern verschiedene Kostproben nach unterschiedlichen Filter-Stationen, sodass den Kindern bewusst wurde, welchen Prozess das Wasser nehmen muss, bis es wie das Trinkwasser aus dem Wasserhahn schmeckt. 

 

In den anschließenden HWS-Unterrichtsstunden machte es sich die Klasse zur Aufgabe, einen eigenen Wasserfilter nach Vorbild des Wasserwerks in Rellingen zu bauen und selber Wasser zu reinigen.

Foto zu Meldung: Besuch des Wasserwerks in Rellingen

Erfolgreiche Kartoffelernte

(01.10.2017)

Im Mai 2017 setzte die damalige 3.Klasse der Grundschule Tangstedt einige keimende Kartoffeln in das Beet des Schulgartens und wurde nun im September 2017 als 4.Klasse reichhaltig belohnt. Rund 50 Kartoffeln konnten geerntet und später ebenso erfolgreich verspeist werden.

 

Die Klasse erfuhr dabei nicht nur viele Kenntnisse über die Kartoffelpflanze, sondern auch die Bedeutung der regelmäßigen Pflege dieser Pflanze. So wurde im Rahmen des HWS-Unterrichts ein Kartoffeldienst etabliert, der sich wöchentlich um das Wohlergehen der Kartoffelpflanzen kümmern und das Wachstum protokollieren musste. 

 

Nach ungefähr 100 Tagen wurde die Klasse für ihre intensive Pflege der Kartoffelpflanzen belohnt und durfte die Früchte ihrer Arbeit ernten. 

Foto zu Meldung: Erfolgreiche Kartoffelernte

Von Lämmern und Buchstabenbäumen

(14.09.2017)

Morgens um kurz vor 9.

Die Rellinger Kirche war gefüllt mit aufgeregten, freudigen Unterhaltungen. Alle Plätze waren besetzt. Besonders in den ersten Reihen herrschte Aufregungen. Denn genau dort saßen all jene Kinder, die mit Freude dem Start in die Schule entgegenblickten. Nun ging es endlich los. Pastor Pachnicke begrüßte alle neuen Schulkinder, ihre Eltern, Freunde, Familie, die Schulleiterinnen und die zukünftigen Klassenlehrerinnen aus der Grundschule Tangstedt und der Brüder-Grimm-Schule.

 

Es folgten viele schöne Lieder, die die Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern bestärkten. Die Klassen wurden als Lämmer ihren Hirten, den Klassenlehrerinnen, anvertraut und sie erhielten gemeinsam ihren Segen. Kurz darauf kamen stolze Schulkinder aus der Kirche und stürmten ihren bereits wartenden Eltern in die Arme. Doch als Schulkinder muss man doch auch in die Schule gehen, oder nicht? Natürlich und ebenda ging es auch direkt hin. Jedoch nicht sofort in das eigene Klassenzimmer, nein, erst in die Turnhalle, in der bereits alle anderen Schulkinder der Grundschule Tangstedt warteten, um die neue erste Klasse mit einem Einschulungsstück zu begrüßen. Alle Erstklässler kamen auf die Bühne und wurden von der Schulleiterin Maike Hansen persönlich in der Schule willkommen geheißen. Unter einem tosenden Applaus gingen die Erstklässler danach von der Bühne direkt in die Schule.

 

Jeder fand für sich einen Platz im eigenen Klassenzimmer und schon startete die allererste Unterrichtsstunde. Auf dem Stundenplan stand das Fach Deutsch. Doch als die Kinder in den Sitzkreis kamen, hingen ein Baum und Blätter an der Wand. „Was hat das denn mit Deutsch zu tun?“ Gute Frage, doch die Ameise aus dem Bilderbuch „Der Buchstabenbaum“ von Leo Lionni erklärte es ihnen. Denn auf den Blättern haben sich Buchstaben gesetzt. Viele der Buchstaben kannten die Kinder bereits und formten sogar schon erste Wörter aus ihnen. Doch was soll man noch mit einem Buchstabenbaum anfangen? Gemeinsam ein Abenteuer erleben. Alle Kinder betrachteten mit Freude die Bilder und hörten gebannt der Geschichte zu. Eine Geschichte, die zeigt, wie wichtig der Zusammenhalt ist. Zum einen der Zusammenhalt von Buchstaben eines Wortes, aber auch der Zusammenhalt der Klasse.

 

Nach dem ersten gemeinsam überstandenen Abenteuer war es Zeit, dass die Kinder ihren Eltern ihren Klassenraum und ihren Platz zeigten, sowie von ihrem ersten Erlebnis als Klasse berichteten. Am nächsten Tag ging das richtig große Abenteuer weiter: die Schulzeit.


Veranstaltungen

15.01.​2018
 
01.02.​2018 bis
02.02.​2018
 
09.02.​2018
08:12 Uhr
 
26.02.​2018 bis
02.03.​2018